Allgemeine Auftragsbedingungen «Fotografische Arbeiten»
Version 1.3 vom 20. Dezember 2017

Diese Allgemeinen Auftragsbedingungen gelten für sämtliche Aufträge «Fotografische Arbeiten» von Pascale Amez (nachfolgend «Fotograf»). Abweichungen von diesen Allgemeinen Auftragsbedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der ausdrücklichen Zustimmung von Auftraggeber und Fotograf in Schriftform.

1. Pflichten des Fotografen
1.1 Der Fotograf ist verpflichtet, die Vorgaben des Auftraggebers einzuhalten. Im Übrigen obliegt die Gestaltung der fotografischen Arbeiten dem Ermessen des Fotografen, insbesondere darf der Fotograf allein über die künstlerische und technische Umsetzung entscheiden. Etwaige Weisungen des Auftraggebers während der Ausführung der fotografischen Arbeiten bleiben vorbehalten, sofern diese für den Fotografen zumutbar sind.

1.2 Der Fotograf ist verpflichtet, die fotografischen Arbeiten gemäss individuellem Auftrag persönlich auszuführen. Der Fotograf ist dabei aber berechtigt, Hilfspersonen seiner Wahl zwecks Unterstützung bei der Ausführung der fotografischen Arbeiten beizuziehen.

1.3 Der Fotograf ist verpflichtet, die fotografische Ausrüstung und sonstige Hilfsmittel, die für die Ausführung der fotografischen Arbeiten notwendig sind, auf eigene Rechnung zu besorgen.

1.4 Der Fotograf stellt die fotografischen Arbeiten gemäss individuellem Auftrag dem Auftraggeber zur Verfügung. Die fotografischen Arbeiten gelten durch den Auftraggeber als abgenommen, sofern der Auftraggeber nicht innert 10 Tagen, nachdem die fotografischen Arbeiten durch den Fotografen zur Verfügung gestellt wurden, mit einer schriftlichen Mängelrüge an den Fotografen gelangt.

2. Rechte an den fotografischen Arbeiten
2.1 Der Fotograf überträgt dem Auftraggeber nach erfolgter vollständiger Entschädigung – soweit gesetzlich zulässig – die Nutzungsrechte an den fotografischen Arbeiten. Diese Rechteübertragung erfolgt nicht exklusiv, aber ohne örtliche, sachliche sowie zeitliche Einschränkungen und gilt auch für neue sowie noch unbekannte Nutzungsarten. Etwaige Exklusivität muss ausdrücklich individuell und in Schriftform vereinbart werden.

2.2 Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei der Verwendung der fotografischen Arbeiten den Fotografen wie folgt zu nennen: «Foto: © Pascale Amez».

2.3 Der Fotograf ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, den Auftraggeber auf liveit.ch sowie auf seiner persönlichen Website (pascaleamez.ch) als Referenz aufführen und/oder die fotografischen Arbeiten auf liveit.ch sowie auf seiner persönlichen Website (pascaleamez.ch) veröffentlichen. Der Auftraggeber verweist etwaige Anfragen von Dritten im Zusammenhang mit der Nutzung der fotografischen Arbeiten an den Fotografen.

2.4 Der Fotograf bestätigt, dass er keinerlei Rechte an den fotografischen Arbeiten an eine Verwertungsgesellschaft übertragen hat.

3. Pflichten des Auftraggebers
3.1 Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Fotografen als Gegenleistung für die Ausführung der fotografischen Arbeiten einschliesslich etwaiger Nebenleistungen und Spesen des Fotografen sowie einschliesslich der Rechteübertragung gemäss Ziff. 2 oben mit einem Pauschalhonorar gemäss individuellem Auftrag zu entschädigen. Der Fotograf stellt dem Auftraggeber Rechnung und der Auftraggeber ist verpflichtet, das Pauschalhonorar bis spätestens 21 Tage ab Rechnungsdatum (Zahlungseingang beim Fotografen) zu bezahlen.

3.2 Der Auftraggeber ist dafür verantwortlich, dass alle für die Ausführung der fotografischen Arbeiten notwendigen Gegenstände, Lokalitäten und/oder Personen rechtzeitig und für die gesamte Dauer der Ausführung der fotografischen Arbeiten zur Verfügung stehen, sofern sie vorgängig vom Auftraggeber gegenüber dem Fotografen bezeichnet wurden. Der Auftraggeber ist bei Gegenständen, Lokalitäten und/oder Personen, die er gegenüber dem Fotografen bezeichnet hat, verpflichtet dafür zu sorgen, dass Abbildungen dieser Gegenstände, Lokalitäten und/oder Personen zulässig sind und keine Rechte Dritter verletzt werden.

3.3 Der Auftraggeber geht mit der mündlichen oder schriftlichen Auftragszusage einen bindenden Vertrag ein. Er verpflichtet sich, den Fotografen über Änderungen des Auftragsumfangs frühstmöglich in Kenntnis zu setzen, mindestens aber 48h vor Auftragsbeginn. Eine Absage, welche ab vierzehn Tage vor Auftragsbeginn erfolgt, wird mit 50% des vereinbarten Pauschalhonorars verrechnet. Eine Absage fünf oder weniger Tage vor Auftragsbeginn wird mit 75% des Pauschalhonorars verrechnet. 

4. Haftung
Der Fotograf haftet für Schäden im Zusammenhang mit der Ausführung der fotografischen Arbeiten nur für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten. Jegliche weitergehende Haftung, insbesondere für leicht oder mittleres fahrlässiges Verhalten, wird – soweit gesetzlich zulässig – ausdrücklich ausgeschlossen.

5. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Diese Allgemeinen Auftragsbedingungen sowie die Ausführung der fotografischen Arbeiten unterliegen schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist Thun.